Bundesgerichtliche Rechtsprechung

Urteil 2C_826/2019 vom 17.3.2020

Art. 153a DBG und Art. 200 ZGB. Lässt sich nicht hinreichend belegen, ob unversteuerte Vermögenswerte dem Erblasser oder dem überlebenden Ehegatten zuzurechnen sind, so ist Miteigentum beider anzunehmen: Die eine Hälfte der Vermögenswerte wird mit der vereinfachten dreijährigen, die andere mit der ordentlichen zehnjährigen Nachbesteuerung erfasst.
Dr. iur. Katharina Fontana
SJZ-RSJ 13/2020 | S. 466