From the magazine SJZ-RSJ 10/2020 | S. 341-349 The following page is 341

Vereinbarung handelsgerichtlicher Zuständigkeit im internationalen Verhältnis: Ja, aber …

Gerichtsstandsvereinbarungen sind vor allem in handelsgerichtlichen Vertragsbeziehungen notwendig, um die Unsicherheiten bei der Festlegung des international und örtlich zuständigen Gerichts zu minimieren. Nicht nur für die Parteien, sondern auch für das Gericht sind solche Vereinbarungen dienlich, erleichtern sie ihm doch die von Amtes wegen vorzunehmende Prüfung der eigenen Zuständigkeit. Doch die Zulässigkeitsprüfung im internationalen Verhältnis durch das Gericht birgt Schwierigkeiten. Dies beginnt mit der Frage, welches Recht auf die Gerichtsstandsvereinbarung anzuwenden ist, betrifft das Erfordernis, dass Rechtsverhältnis und Gericht genügend bestimmt sein müssen und kann besonders anspruchsvoll sein, wenn auch vertragsfremde Dritte an die Gerichtsstandswahl gebunden sind. Dieser Text beleuchtet die Vereinbarung der internationalen und örtlichen Zuständigkeit eines Handelsgerichts.

Des clauses d’élection de for sont avant tout nécessaires dans les contrats en…

[…]