From the magazine SJZ-RSJ 4/2020 | S. 133-135 The following page is 133

Wie machen es die Berner?

Zur Beweisverfügung nach Art. 154 ZPO vor den Berner Regionalgerichten

Trotz einheitlicher ZPO herrschen in den ersten Instanzen kantonal nach wie vor stark unterschiedliche Prozesstraditionen. Für den Kanton Bern brachte die eidgenössische Regelung der Beweisverfügung kaum Veränderungen. Die 52 Zivilrichter/­-innen der vier bernischen Regionalgerichte erlassen Beweisverfügungen mehrheitlich direkt nach gescheitertem Einigungsversuch an der Hauptverhandlung als Überblick über den rechtserheblichen, streitigen Sachverhalt, mit Verteilung der Beweis(führungs)lasten und Nennung der zugelassenen Beweismittel, im Sinne eines kompakten Drehbuchs für die darauffolgende Beweisabnahme.

Malgré l’unification du CPC, les premières instances ont encore des traditions cantonales très différentes en matière de procédure. Pour le canton de Berne, la réglementation fédérale relative à l’administration des preuves n’a apporté que peu de changements. La majorité des 52 juges civils des quatre tribunaux régionaux bernois rendent des ordonnances de preuves…

[…]