From the magazine SJZ-RSJ 3/2020 | S. 89-94 The following page is 89

Entwicklungen im Sportrecht / Le point sur le droit du sport

Berichtszeitraum November 2018 bis November 2019

I. Gesetzgebung / Regelwerke

1. Match Fixing

Im Jahr 2012 sprach das Bundesstrafgericht (geständige) Wettbetrüger, die ein Fussballspiel der Challenge League manipuliert hatten, mangels hinreichender gesetzlicher Grundlage frei.1 Es verneinte insbesondere die Anwendbarkeit des Betrugstatbestands, da dieser das Hervorrufen eines Irrtums bei einer Person, d.h. einem Menschen – im Gegensatz zu einem Computer – voraussetzt. Um diese Gesetzeslücke zu schliessen, hat die Schweiz zwischenzeitlich Massnahmen ergriffen, von denen zwei im Jahr 2019 in Kraft getreten sind:

  • Das Übereinkommen des Europarates gegen die Manipulation von Sportwettbewerben («Magglingen-Konvention») bezweckt, Manipulationen zu verhindern und aufzudecken sowie die Koordination und Kooperation zwischen den Nationen zu fördern, zumal es sich um ein Problem handelt, das nicht allein auf nationaler Ebene zu lösen ist.2 Die Vertragsstaaten der Konvention verpflichten sich u.a., die Strafverfolgung von Spielmanipulation…
[…]